MENUMENU
Februar 13, 2019

CALLAS – HOLOGRAMM TOUR- LIVE AGAIN IN CONCERT

CALLAS - HOLOGRAMM TOUR- LIVE AGAIN IN CONCERT

CALLAS – ON TOUR

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Admiralspalast in Berlin. Es ist der 30. Mai 2019 und vor Ihren Augen steht und singt zum Greifen nah: Maria Callas. Fiktion? Geht nicht? Doch! Zu verdanken ist das dem US-Unternehmen BASE Hologram. Die vor 40 Jahren verstorbene Operndiva geht auf Tournee. Alles auf der Bühne ist echt: das Bühnenbild, die Musiker, die Instrumente. Die Callas selbst aber wird in einem dreidimensionalen Hologramm auf die Bühne projiziert.

STAR-TREK-TECHNIK FÜR EINE OPERNDIVA

Was sich anhört wie eine futuristische Technik aus der Star-Trek-Reihe, ist das Ergebnis eines langjährigen Planungs- und Entwicklungsprozesses. Mit einem sehr starken Laser wird das zuvor aufgezeichnete Hologramm der Maria Callas auf die Bühne geworfen, so dass es aussieht, als würde die Opernlegende selbst das Auditorium betreten, singen und spielen. Möglich ist das durch eine dreimonatige Probenphase, die der Aufzeichnung des Hologramms vorausging. Eine Opernsängerin übte die charakteristischen Bewegungen der Opernlegende ein. Nach drei Monaten dann erfolgte die Aufnahme. An diesem Modellkörper wurden dann digitale Veränderungen vorgenommen, um das Hologramm dem Vorbild Callas noch ähnlicher zu machen.

FÜR EIN PERFEKTES HOLOGRAMM

Der Ton allerdings, der Gesang, ist ureigenste Callas selbst. In Zusammenarbeit mit Warner Classic wurden Arien ausgewählt (u.a. „L’amour est un oiseau rebelle“ aus Bizets Carmen) und bearbeitet. Ein auf das Trennen von Tonsignalen spezialisiertes US-Unternehmen half den Mitarbeitern von BASE Hologram, die Stimme der Maria Callas vom Ton des jeweiligen Orchesters zu trennen. Besonders schwierig sei dies bei Passagen, in denen Callas Tonlage sehr nach an der der Instrumente lag, so ein Vertreter von BASE im Interview mit einem deutschen Fernsehsender.

AUCH PAVAROTTI UND MOZART SIND DENKBAR

BASE Hologram wird sich bei der Erstellung und Vermarktung nicht auf klassische Musik beschränken. Das Genre aber eigne sich hervorragend für diese Technik, da es unverwechselbare Künstler hervorgebracht habe, so das Unternehmen. Klassikliebhaber seien diesen Künstlern auch über deren Tod hinaus treu. Und wer weiß, vielleicht sehen wir auch bald musikalische Genies wie Mozart oder Beethoven mit dem Taktstock in der Hand ein Orchester in, sagen wir, Tokio dirigieren.

Callas in Concert – The Hologram Tour: 30. Mai 2019, Admiralspalast Berlin 

Callas in Concert Alle Abbildungen: (c) BASE HOLOGRAM